• Kein Tag für Juli

    Der 5-jährige Juli geht in den Kindergarten und erlebt die alltäglichen großen und kleinen Abenteuer des Lebens. Heute hat er allerdings einen schlechten Tag. Mama hat verschlafen, das geliebte Glühwürmchen ist verschwunden und im Kindergarten kriegt er beim Umziehen den Jeansknopf nicht zu ...

  • Freunde fürs Leben

    Der kleine Tyrannosaurus hat keine Freunde, weil er sie immer frisst. Und da ein Leben ohne Freunde wenig Spaß macht, hockt das kleine Urtier mitten im Palmenwald auf einem Baumstamm und weint. Einsam fühlt es sich und hungrig noch dazu ...

  • Maxi der Schüchterne

    Wird Maxi angesprochen, verfärbt sich sein Gesicht so rot wie eine Tomate. Manchmal rennt er weg, wenn Menschen ihn ansprechen und seine Worte ihm im Munde stecken bleiben. Alles was rot ist, kann einen, der selbst immer rot wird, natürlich nicht erfreuen. Maxi hasst rot ...

  • Der Grüffelo

    Die kleine Maus ist im Wald unterwegs. Dabei begegnet sie nacheinander dem Fuchs, der Eule und der Schlange, die sie alle zu sich einladen. Sie aber weiß, warum sie eingeladen wurde und lehnt ab, denn sie ist bereits mit ihrem Freund, dem Grüffelo, verabredet ...

  • Robbi regt sich auf

    Robbi hat einen echt miesen Tag hinter sich. Als ihm sein Vater dann auch noch Spinat zum Abendessen vorsetzt, kocht in ihm die Wut hoch. Langsam beginnt der Zorn Robbi rot zu färben, bis er ein Wutmonster ausspuckt ...

  • Weihnachten ist, wenn ...

    Was macht Weihnachten eigentlich aus? Das will Assia, ein Flüchtlingskind, gern erfahren. Assia kommt aus einem Land, in dem andere Feste gefeiert werden als bei uns. Nun möchte sie wissen, was Weihnachten ausmacht. Sind es die Geschenke, das Keksebacken oder das Weihnachtsspiel?

  • Wie Findus zu Pettersson kam

    Pettersson wohnt in einem roten, kleinen Holzhaus irgendwo auf dem Land. Es geht ihm ganz gut, nur manchmal fühlt er sich etwas einsam. Doch dann bringt ihm seine Nachbarin einen Pappkarton mit der Aufschrift „Findus grüne Erbsen“ und einem winzigen Kater darin ...

  • Der Löwe und der Hase

    Klein bedeutet nicht schwach! In Afrika herrscht Aufregung. Schuld daran ist der gemeine Löwe, der es nicht lassen kann, den anderen Tieren permanent Streiche zu spielen. So zieht er mal dem Büffel heimlich eine Unterhose an, mal stiehlt er der Hyäne ihr Mittagessen ...

  • Gute Nacht, Carola

    „Wer sich nicht fürchtet, hat mehr Zeit zum Spielen“, sagt Carola. Sie hat vor nichts und niemandem Angst. So erschrickt sie auch nicht im Geringsten, als sie eines Nachts von einer tiefen, grauenvollen Stimme angesprochen wird ...

  • Wanda Walfisch

    Immer wenn Wanda ins Wasser springt, lachen die anderen. »Ich bin zu schwer zum Schwimmen«, sagt Wanda. – »Nein«, sagt der Schwimmlehrer, »du musst nur denken, was du sein möchtest!« Wanda probiert es aus, und der Trick funktioniert ...

  • Du hast angefangen! Nein, du!

    Eine zeitlose Parabel über Frieden und Verständigung. An der Westseite eines Berges, dort wo die Sonne untergeht, lebt ein „blauer Kerl“. Und an der Ostseite, wo die Sonne aufgeht, ein „roter Kerl“. Ihre Sicht ist begrenzt, denn zwischen ihnen tut sich der riesige Berg auf ...

  • Rudi Riese

    Drei Töchter hat die Mama Maus: hübsch und grazil, lebensfroh und verspielt. Dazu noch Sohn Rudi, der aber ganz anders ist: viel zu groß und plump. Rudi wird ausgelacht. Er schämt sich und wird immer trauriger ...

  • Ich bin der stärkste im ganzen Land

    Eines Tages beschließt der Wolf mal wieder durch den Wald zu gehen, um zu hören, wie die anderen Tiere über ihn reden. Alle, vom kleinen Häschen, über Rotkäppchen oder den drei kleinen Schweinchen, erschrecken vor seiner pompösen Erscheinung ...

  • Das Abenteuer

    Das Katzenmädchen Tanja bekommt eines Tages einen wunderschönen roten Ball geschenkt. Und weil es drinnen sowieso langweilig ist und draußen die Sonne scheint, will Tanja den Ball gleich ausprobieren. Er hüpft und springt fast von allein - aber plötzlich ist er verschwunden!

  • Tobi und die Alten

    Ein Buch über jung und alt und überraschende Abenteuer: Eine Generationengeschichte, die Brücken baut!

Wie Findus zu Pettersson kam

von Sven Nordqvist

Pettersson wohnt in einem roten, kleinen Holzhaus irgendwo auf dem Land. Es geht ihm ganz gut, nur manchmal fühlt er sich etwas einsam. Doch dann bringt ihm seine Nachbarin einen Pappkarton mit der Aufschrift „Findus grüne Erbsen“ und einem winzigen Kater darin. Pettersson ist glücklich und für den kleinen Findus Papa und Mama in einer Person. Er liest ihm Geschichten vor, kümmert sich um sein Wohlergehen und plaudert ständig mit ihm. Und so verwundert es nicht, dass der kleine Kater eines Tages plötzlich sprechen kann. Rührend kümmert sich der Alte um sein Katzenkind und unterstützt Findus in seinem Welterkundungsdrang. Kein Wunder, dass die zwei sich sehr gern haben und Findus von Pettersson immer wieder diese eine Geschichte hören will. Die erzählt eben davon, wie er als kleiner Kater zu Pettersson kam.


Verlag Friedrich Oetinger GmbH, Hamburg 2002
Konzept, Auswahl, Text: Sylvia Näger
Herausgabe: Matthias Film gemeinnützige GmbH, Berlin 2006

Eignung: Elementarbereich: Altersstufe 4–6; Grundschule: Klassenstufe 1–4; Sonderschule, Förderschule; Außerschulische Jugendbildung: Altersstufe 6–8
Schlagwörter: Freundschaft, Zusammenleben

ausleihbar beim Landesfilmdienst Sachsen e. V.